Hirnforschung – Lust an der Strafe – Wissen – Süddeutsche.de


Oxytocin, das Bindungs- und Kuschelhormon, lässt Strafen milder ausfallen

Betrügern eine Lektion zu erteilen, ist befriedigender als den Opfern zu helfen. Die Aktivität der Belohnungszentren im Gehirn zeigt das eindeutig, allerdings modulieren Bindungshormone das Ausmaß der Strafe und lassen auch mildere Sanktionen zu.

Quelle und Direktlink: (9+)Hirnforschung – Lust an der Strafe – Wissen – Süddeutsche.de

Unser Hashtag: #Bürohund

Kontakt: 030 6092 6823

(c) 2018 Bundesverband Bürohund e.V.

%d Bloggern gefällt das: